Unsere Azubis im Interview – Karoline Bayer und Julia Schiener

Namen: Karoline Bayer, Julia Schiener

Position: “Azubis”
Karo: IT-System-Kauffrau
Julia: Fachinformatikerin für Systemintegration

Im Team seit: 01.09.2018

 

Wie bist Du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Karo: „Mein Vater und Hagen sind befreundet. Durch ein Gespräch der Beiden stellte sich heraus, dass VC auch dieses Jahr wieder Azubis sucht. Daraufhin schickte ich meine Bewerbung an VC und wurde auch schon wenige Tage später zum Vorstellungsgespräch eingeladen.“

Julia: „Ähnlich wie bei Karo kannten sich meine Mutter und Hagen, da sie früher zusammengearbeitet haben. Als ich im Internet dann noch die Stellenausschreibung für die Ausbildung gesehen habe, bewarb ich mich und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen.“

Warum möchtest Du eine Ausbildung machen und nicht die Schule fortsetzen oder studieren?

Karo: „Ich hatte jetzt erst mal genug vom Lernen in der Schule und hatte mehr Lust, ins Arbeitsleben reinzuschnuppern.“

Julia: „Da ich bereits mein Abi an der FOS in Aschaffenburg gemacht habe, kam es für mich nicht in Frage, die Schule weiterzumachen. Für eine kurze Zeit habe ich überlegt, Psychologie zu studieren. Jedoch hätte ich nie den geforderten NC gehabt und außerdem ist es schwer, danach etwas Passendes zu finden. Wenn es mich irgendwann reizt, könnte ich immer noch ein Studium beginnen. Jetzt möchte ich aber erst mal Erfahrungen sammeln und etwas Geld verdienen.“

Was war dein Traumberuf als Kind?

Karo: „Mein Traumberuf als Kind war es, Tierärztin oder Polizistin zu werden. Da ich aber nicht die ruhigste Hand habe und das wohl in beiden Berufen problematisch wäre, habe ich mich für diese Ausbildung entschieden.”

Julia: „Meine Berufsvorstellungen als Kind wechselten wöchentlich. Was sich jedoch festsetze, war technische Produktdesignerin. Nach einem Praktikum merkte ich aber schnell, dass das doch nichts für mich ist.“

Welche Erwartungen hast Du an deine Ausbildung bei VC?

Karo: „Eigentlich habe ich nicht viele Erwartungen. Ich wünsche mir, dass mein Arbeitsumfeld so gut bleibt, wie es jetzt ist und dass ich meine Kollegen mit Fragen löchern kann, ohne dass diese einen genervten Eindruck machen. Natürlich möchte ich während der Ausbildung viel lernen und auch verstehen.“

Julia: „Nach meiner Ausbildung möchte ich alles wissen, was man braucht, um selbstständig arbeiten zu können. Während der Ausbildung wünsche ich mir, auch eigene Projekte übernehmen zu können und die Möglichkeit zu bekommen, an Fort -und Weiterbildungen teilzunehmen. Weiterhin ist mir ein abwechslungsreicher Tagesablauf wichtig.“

Wie waren deine ersten Tage bei VC?

Karo: „Anfangs war ich ziemlich nervös, da es ja doch ein Unterschied zu meinem vorherigen Schulalltag ist. Aber meine Kollegen gestalteten mir den Start in die Ausbildung so angenehm wie möglich.“

Julia: „Ich empfand die ersten Tage auch sehr schön. Dadurch, dass ich schon vorher diverse Firmenfeiern besucht und an Firmenaktivitäten, wie dem WIKA-Lauf, teilgenommen habe, kannte ich schon viele Gesichter und alles war nicht ganz so fremd. Meine Kollegen haben uns mit offenen Armen empfangen und sind alle sehr freundlich. Wir bekamen viele Informationen, wurden aber keinen Falls überhäuft mit Sachen, von denen wir noch keine Ahnung hatten.“

 Wie war dein erster Eindruck?

Karo: „Mein erster Eindruck war sehr gut. Wir wurden direkt ins Team aufgenommen. Bis jetzt habe ich ausschließlich positive Erfahrungen bei VC gemacht.“

Julia: „Auch hier kann ich Karo nur zustimmen. Die lockere Arbeitsatmosphäre und flachen Hierarchien nehmen die Steifheit aus dem Unternehmen und bereiten viel Spaß an der Arbeit.“

Wie sieht dein Leben außerhalb von VC aus?

Karo: „Ich treffe gerne Freunde, gehe ins Fitnessstudio und auch mal gelegentlich mit den Hunden vor die Tür.“

Julia: „Ich fahre sehr gerne und viel Motorrad, zeichne gerne und engagiere mich als Jugendleitung in der evangelischen Jugend am bayrischen Untermain. Wenn ich mich überwinden kann, gehe ich ab und zu auch mal ins Fitnessstudio. Ebenfalls treffe ich mich mit Freunden oder zocke Spiele am Computer oder der Playstation.“

 Wofür würdest Du mitten in der Nacht aufstehen?

Karo: „Wenn ich Hunger hätte, auf jeden Fall um etwas zu essen zu holen. Aber auch für meinen Hund oder die Katze, um die Beiden rauszulassen, wenn sie bei mir schlafen.“

Julia: „Ich würde auch für essen aufstehen, vor allem wenn es irgendwas ist, das mit Käse überbacken ist. Und für meine Katze, wenn sie vor der Tür sitzt und reingelassen werden möchte.“

 Wo möchtest Du dich beruflich und privat noch weiterentwickeln?

Karo: „Über die berufliche Weiterentwicklung habe ich mir noch keine richtigen Gedanken gemacht, da ich ja gerade erst am Anfang meiner Ausbildung stehe. Solche Gedanken mache ich mir im nächsten Jahr, wenn ich im zweiten Lehrjahr bin. Privat würde ich gerne noch einem Sportverein beitreten, um das mal auszuprobieren, aber leider gibt es bei uns nicht so viele.“

Julia: „Beruflich möchte ich zuerst die Ausbildung erfolgreich absolvieren und an möglichst vielen Fort- und Weiterbildungen teilnehmen. Diese machen sich gut im Lebenslauf, außerdem lernt man nie aus. Gerade die IT-Branche entwickelt sich immer weiter, da möchte ich auf dem neusten Stand bleiben. Privat möchte ich meinen letzten Motorradführerschein schaffen, sodass ich mich wieder auf neue Herausforderungen konzentrieren kann.“

 

Veröffentlicht unter NEWS